In 2024 bieten wir folgende Seminare an

In den letzten Jahren lassen sich zunehmend qualitative Veränderungen des Digitalen ausmachen, von denen auch die Soziale Arbeit betroffen ist. Eine Reihe dieser Veränderungen resultieren aus der Allgegenwärtigkeit digitaler Datenerhebung und -verarbeitung, die neue Fragen gesellschaftlicher Teilhabemöglichkeiten, politischer Prozesse, das Verhältnis von Beruflichem und Privatsphäre, Vulnerabilitäten und Ungleichheiten, professionelle Entscheidungsspielräume und organisationale Standardisierungsprozesse mit sich bringen, für deren Beantwortung im Tagesgeschäft häufig keine Zeit bleiben. Das Weiterbildungsangebot will einen Rahmen dafür schaffen, indem es die Medienkompetenz von SozialarbeiterInnen dahingehend erweitert. Es setzt auf der personenbezogenen und organisationalen Ebene an. Behandelt werden Themen wie die Entstehung neuer Hilfebedarfe und deren Bearbeitung, den Datenschutz, den Einfluss der Digitalisierung auf die Interaktions- und Kommunikationskultur von Einrichtungen der Sozialen Arbeit, aber auch der Frage, wie es gelingen kann, dass die Digitalisierung von Prozessen und Strukturen zu einer Entlastung der MitarbeiterInnen führt (und nicht etwa zu einer Arbeitsverdichtung). Dafür soll ausgelotet werden, inwiefern die digitalen Technologien und mit ihnen die darin eingelagerten Logiken (etwa die Verlagerung von Lebenswelten junger Menschen in den digitalen Raum) in einem kongruenten oder auch widersprüchlichen Verhältnis zu fachlichen Logiken der Sozialen Arbeit stehen. Es werden konkrete Handlungshilfen und -konzepte gegeben, die auf fachlichem Input aufbauen.

Blockseminar mit Prof. Dr. Karina Becker, André Zimmermann
24.04. – 25.04.2024
Zwei-Tages-Seminar
jeweils 10.00-17.00 Uhr

Anmeldeschluss: 25.03.2024
Teilnahmegebühr: 546 €

Hier haben Sie die Möglichkeit sich für das Seminar anzumelden.

In diesem Seminar sollen bekannte Aspekte für die Entwicklung neu/anders betrachtet werden (z.B. Bindung, Beziehung, Erziehung). Des Weiteren sollen den Teilnehmern weitere wichtige Schwerpunkte aus der neurogastroenterologischen, neurobiologischen und epigenetischen Forschung bezüglich Entwicklung dargestellt werden.
Worin besteht das Ziel dieses Angebotes? Die Teilnehmer sollen Entwicklung und die „Steuerung“ von Entwicklung anders denken können und die Komplexität von Entwicklung erkennen. Die Orientierung der Weiterbildung liegt somit auf den Fokus, die Entwicklung von Menschen besser managen zu können. Nach einem allgemeinen theoretischen Input werden spezielle Aspekte betreffs Entwicklung besprochen. Die Teilnehmer erhalten dabei auch Empfehlungen für die Praxis. Dabei kommen mediale Beispiele und Lesebeispiele zum Einsatz.

Blockseminar mit Prof. Dr. Bodo Peter
15.05. - 16.05.2024
Zwei-Tages-Seminar
jeweils 10.00-17.00 Uhr

Anmeldeschluss: 15.04.2024
Teilnahmegebühr: 435 €

Hier haben Sie die Möglichkeit sich für das Seminar anzumelden.

In der Weiterbildung sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Grundlagen erhalten, die es ihnen ermöglichen sogenannte schwierige Persönlichkeiten zu verstehen, zu akzeptieren und zu handhaben. Das Problem bei diesen Menschen liegt darin begründet, dass bestimmte Eigenschaften, die sich aus bestimmten Charakterzügen ergeben, sehr markant, sehr dominant, sehr verfestigt sind. Dadurch sind sie in ihrer Anpassung an die unmittelbaren Lebensumstände anders und schwieriger für sich selbst und andere. Das führt dazu, dass sich ein Konfliktpotential zu sich selbst und andere Menschen entwickelt. Dies hat Einfluss auf das Verhalten, Handeln und die Beziehung aller Beteiligten. Wenn eine schwierige Persönlichkeit besser verstanden wird, wenn man ihre Problematik akzeptiert, kann das Denken, das Handeln oder das Verhalten besser beurteilt und vorausgesehen werden. Damit kann man bestimmten Entwicklungen besser begegnen. Das Seminar ist so aufgebaut, dass nach einer allgemeinen Einführung/Erläuterung an Beispielen gearbeitet wird. Dabei werden über einen Fragebogen die Merkmale von einzelnen schwierigen Persönlichkeiten bestimmt, ihre Grundgedanken herausgearbeitet und Empfehlungen zur Beziehungsgestaltung gegeben.

Blockseminar mit Prof. Dr. Bodo Peter
12.06 - 13.06.2024
Zwei-Tages-Seminar
jeweils 10.00-17.00 Uhr

Anmeldeschluss: 13.05.2024
Teilnahmegebühr: 457 €

Hier haben Sie die Möglichkeit sich für das Seminar anzumelden.

Führung im systemtheoretischen Sinne geht über eine klassisch-betriebswirtschaftliche Idee von Management hinaus. Es geht darum, Personen und Prozesse in ihrer gesamten Komplexität zu begreifen. Personen mit Führungsverantwortung sind hier von hoher Bedeutung. Sie müssen verstehen, wie ihre Organisation „tickt“, um stetig angemessen reagieren. In dem Seminar werden konkrete Kompetenzen von Führungskräften anhand eines systemischen Führungsverständnis erläutert und vermittelt.  Hierbei wird vor allem auf die Bedeutung von Macht und Konflikten eingegangen.  Es wird weiterhin gezeigt, warum eine Kultur des Vertrauens und der Wertschätzung so wichtig ist und weshalb Führungskräfte ein hohes Maß an (Selbst-) Reflexionskompetenz benötigen. Zur praxisorientierten Anwendung der vermittelten Kompetenzen werden anhand von Übungen und Fallbeispielen praktische Methoden und Techniken für eine systemische Führungsstrategie vermittelt.

Blockseminar mit Prof. Dr. Claudia Rahnfeld
18.06. – 19.06.2024
Zwei-Tages-Seminar
jeweils 10.00-17.00 Uhr

Anmeldeschluss: 17.05.2024
Teilnahmegebühr: 455 €

Hier haben Sie die Möglichkeit sich für das Seminar anzumelden.

Konflikte nehmen in unserem Leben einen bedeutenden Platz ein.  Kaum ein Veränderungsprozess ist ohne Konflikte denkbar. Sie gehören zu unserem Arbeits- und Privatleben. Deshalb lohnt sich ein konstruktiver Umgang mit ihnen. Das Seminar zielt darauf ab, Ihnen eine die Gestaltung einer konstruktiven Konfliktkultur in Organisationen näherzubringen. In dem Seminar lernen Sie die Grunddynamiken, die alle Konflikte eint, kennen und bekommen ein Verständnis für deren (sinnvolle) Funktion. Zur praxisorientierten Umsetzung werden konkrete Strategien zur Konfliktregulierung vermittelt. An Fallbeispielen wird ein Zugang und eine Reflexion zur eigenen Konfliktkultur vermittelt. Konkrete Praxisübungen zeigen, welche Methoden und Techniken in verschiedenen Konfliktsituationen angewendet werden können.  

Blockseminar mit Prof. Dr. Claudia Rahnfeld
13.08. – 14.08.2024
Zwei-Tages-Seminar
jeweils 10.00-17.00 Uhr

Anmeldeschluss: 19.07.2024
Teilnahmegebühr: 537 €

Hier haben Sie die Möglichkeit sich für das Seminar anzumelden.